9. Kurpfälzer Sozialtage 2018

Metropolregion Rhein-Neckar, im September 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der KAB und des Referats Arbeitnehmerseelsorge,

wir möchten Sie heute zu den 9. Kurpfälzer Sozialtagen vom 11.–24. November 2018 einladen. Seit dem Jahr 2000 führt die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und das Referat Arbeitnehmerseelsorge in der Metropolregion Rhein-Neckar alle zwei Jahre ein Gesprächs- und Begegnungsforum für Vertreter aus Politik, Kirche, Wissenschaft, Wirtschaft, Gewerkschaft und Kunst durch. 

Auch in diesem Jahr konnten wir wieder Mitwirkende und Kooperationspartner in der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar gewinnen und können so Menschen von der Pfalz über die Rhein-Neckar-Region bis in den Odenwald ansprechen und einladen.

Die Kurpfälzer Sozialtage wollen einen Beitrag zur Meinungsbildung über aktuelle Reformen und Problemstellungen in der Metropolregion, in unserem Land und in Europa leisten. Bei jeder Veranstaltung wird es ausreichend Zeit für spannende Gespräche und Begegnungen mit den ReferentInnen und BesucherInnen geben.

Das Leitthema der diesjährigen Sozialtage lautet:

Arbeit. Macht. Sinn.

Vom Wert des Menschen in Gesellschaft und Arbeitswelt

Die Arbeitswelt ist im Wandel: Weg von starren Wochenarbeitszeiten hin zu zeitlich und örtlich flexiblen Arbeitsmodellen. Beruf- und Privatleben soll dadurch besser vereinbar werden und Arbeitszeit selber bestimmbarer werden. Darin liegt aber Konfliktpotential: Wenn Arbeit immer und zu jeder Zeit möglich ist, gibt man die Trennung von Berufs- und Privatleben auf und landet oft bei Arbeitszeiten weit über gesetzlich und tariflich geregelter Wochenarbeitszeit hinaus. Durch die zunehmende Digitalisierung (Stichwort: Industrie 4.0/Arbeit 4.0) sind Beschäftigte und Unternehmen vor neue Herausforderungen gestellt.

Wir wollen mit den Sozialtagen 2018 ein neues Bewusstsein schaffen und nach Impulsen für eine neue Arbeitswelt suchen.

Bei der Eröffnung der 9. Kurpfälzer Sozialtage am Sonntag, den 11. November, freuen wir uns besonders auf Weihbischof Dr. Peter Birkhofer, der zusammen mit der Staatssekretärin im Sozialministerium Baden-Württemberg Bärbl Mielich (MdL, Grüne) die diesjährigen Sozialtage in Mannheim eröffnen wird.

Aber auch die Namen der weiteren Referenten können sich sehen lassen: (chronologisch) Prof. Dr. Johannes Rehm, Leiter der KDA Bayern und Professor an der Universität Erlangen-Nürnberg zum Thema „Evangelische Orientierungen in der Arbeitswelt 4.0“, Prof. Dr. Matthias Zimmer, MdB (CDU), stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU Sozialausschüsse zum Thema: „Sozialstaat und Arbeitsmarkt – internationale Herausforderungen in Zeiten von Trump und Macron“; eine kabarettistische Vor-Premiere „GELD.MACHT.ANGST. – Kabarett.“ mit Lutz von Rosenberg Lipinsky“, Prof. Dr. Rita Waschbüsch zum Thema:Gleicher Lohn für gleiche Arbeit – Frauen zwischen Gleichstellung und Ausbeutung“; Elke Hannack, stellvertretende DGB-Bundesvorsitzende zum Thema: Arbeit der Zukunft – die Perspektive der Gewerkschaften auf die Arbeitswelt von morgen; Ministerin Sabine Bätzung-Lichtenthaler, MdL, Sozialministerin des Landes Rheinland-Pfalz (SPD); Prof. Dr. Rupert Felder, Personalvorstand Heidelberger Druckmaschinen AG zum Thema: „Die Digitalisierung der Arbeitswelt – Herausforderungen für die Gestaltung zukunftsfähiger Personalarbeit“; Dr. Ulrich Thielemann, Direktor des MeM – Denkfabrik für Wirtschaftsethik, Berlin zum Thema: „Die Renaissance der Sozialen Marktwirtschaft“ (oder: Warum eine Renaissance der Idee einer Sozialen Marktwirtschaft nottut und was sie bedeutet); Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) zum Thema: „Die Veränderung der Arbeitswelt in der Metropolregion und der digitale Arbeitsmarkt“; sowie Domkapitular Offizial Thorsten Weil, Freiburg zum Thema: „Arbeit. Macht. Sinn. Vom Wert des Menschen in Gesellschaft und Arbeitswelt – Anstöße zur Besinnung.“

Bei den Veranstaltungen der Kurpfälzer Sozialtage (außer beim Kabarett am 14. November) wird kein Eintritt erhoben, Spenden über unser Spendenkonto bei der Liga-Bank, IBAN DE21750903000207100469, BIC: GENODEF1MO5 sind aber sehr willkommen. 

Mit der Veranstaltungsreihe versucht die KAB und das Referat Arbeitnehmerseelsorge in der Metropolregion Rhein-Neckar den Dialog mit allen gesellschaftlichen Gruppen fortzuführen, um gemeinsam Vorschläge für eine gerechtere und zukunftsfähige Gesellschaft machen zu können, damit den Menschen in unserem Lande und weltweit Hoffnung gegeben werden kann auf eine Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit. Wir laden Sie ein, mit uns über diese Zukunftsfragen zu diskutieren.

Für das Referat Arbeitnehmerseelsorge und die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in der Metropolregion Rhein-Neckar

Ulf Bergemann, KAB-Diözesansekretär
Uwe Terhorst, Referent für Arbeitnehmerseelsorge
und die Bezirksvorstände der KAB-Bezirke
Bergstraße, Heidelberg, Mannheim und Neckar-Odenwald